Meine Rezepte


Sommersalat mit Thunfischsteak und gebratenen Lachsstreifen

 

das brauchst Du für 4 Personen:

  • 1 grüner Eichblattsalat
  • 1 gelber Paprika
  • 1 roter Paprika
  • 1 Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • 2-3 Tomaten
  • 1 Bund Radieschen
  • gemischte Sprossen
  • 1 Gurke
  • 2 Thunfischsteak natur                                                               
  • 2 Lachsfilet natur

Für das Dressing:

 

4 EL Olivenöl nativ, 2 EL Leinöl, 4 EL Wasser, 2EL Balsamicoessig, 1TL Senf, 1TL Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Petersilie, Schnittlauch

 

das musst du tun:

 

Salat waschen und schleudern, Gemüse waschen und in Würfel schneiden, Zitrone schälen und in Würfel Schneiden, Kohlrabi klein raspeln.

Alles bis auf die Salatblätter in eine Große Schüssel geben.

Das Dressing zubereiten und in einem Extrabehälter aufbewahren.

 

Die Lachsfilet und Thunfischsteak würzen und in Kokosöl anbraten. (Nicht zu lange und das Thunfischsteak erst später salzen sonst wird es trocken). In Streifen schneiden.

 

Den Salat auf Teller anrichten und mit Dressing vermengen. Mit je Streifen von Thunfischsteak und Lachsfilet garnieren.

 

Guten Appetit

 

 

Natürlich kannst Du bei dem Gemüse variieren, achte darauf dass Du hier möglichst bunt und vielfältig auswählst, so bekommst Du die meisten Vitamine und Mineralstoffe. Verwende wenn möglich Bio-Produkte, so hast Du möglichst wenig Schadstoffe.

Der Thunfisch enthält sehr viel hochwertiges Protein (Eiweis) und der Lachs viele Omega 3 Fettsäuren, EPA und DHA. Diese Fettsäuren sind sehr wichtig für das Gehirn und die Nervenzellen. 

Kokosöl eignet sich sehr gut zum Braten da es sehr hoch erhitzbar ist und seine Fettsäuren sehr hochwertig sind.

Die Mischung im Dressing aus Ölivenöl und Leinöl sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis an Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren.

Verwende in der Küche häufig ganze Zitronen, so erhälst Du die meisten Vitamine. Du kannst natürlich den Fisch auch durch mageres Fleisch ersetzen.

Ich persönlich verzichte auf Fleisch da dieses die Arachidonsäure enthält, welche im Körper entzündungsfördernd wirkt.

Wahlweise kannst Du natürlich Vollkornbrot dazu essen.

 

 

Als Nachtisch kannst Du saures Obst wie z.B. Orangen, Ananas, Kiwi oder Beeren essen, die helfen dem Eiweis dabei besser zu verstoffwechseln.

 


Pasta mit Knoblauch und getrockneten Tomaten in Olivenöl

mit gemischtem Salat

Das brauchst Du:

 

  • 1 Packung Pasta nach Wahl
  • Olivenöl
  • ca. 10 Knoblauchzehen
  • 4-5 getrocknete Tomaten
  • Salz, Pfeffer,italienische Kräuter nach Wahl
  • Basilikumblätter 

 

Für den Salat und das Dressing:

 

  • gemischter Pflücksalat, 
  • 1 Gurke
  • 1 Paprika
  • 1  Zwiebel
  • 2 - 3  Tomaten
  • nach Wahl gemischte Wildkräuter
  • 2 EL Leinöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer  

 

Das musst Du tun:

 

Die Pasta in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung abkochen und anschließend unter kaltem Wasser abschrecken.

Die getrockneten Tomaten und den Knoblauch fein hacken.

Die gekochten Pasta zusammen mit dem Knoblauch und den getrockneten Tomaten in dem Olivenöl erwärmen und schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf einem Teller anrichten und mit Basilikumblättern bestreuen.

 

Alle Zutaten für den Salat klein schneiden und in einer großen Schüssel vermengen.  Das Dressing in einem Extrabehälter  mischen und die gewünschte Portion mit Dressing vermischen.

 

Guten Appetitt 

 

✔ geht schnell

✔ günstig

✔ gesund

 

Bei den Pasta kannst Du je nach Vorliebe oder Verträglichkeit zwischen verschiedenen Getreidesorten auswählen. Achte darauf dass in den Teigwaren keine Eier enthalten sind, dann kann das Essen vom Körper besser verstoffwechselt werden da hier nicht gleichzeitig Kohlenhydrate mit Proteinen verzehrt werden.

Achte darauf dass das Öl nicht hoch erhitzt wird, damit sich die Fettsäuren nicht in Transfette umwandeln.

Natürlich sind auch hier Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt und Du kannst noch verschiedene Kräuter dazu tun, z.B. Chili dann wird das Ganze schärfer.

Ich bereite die Knoblauch-Tomatenmischung immer extra zu und erhitze in der Pfanne nur so viel wie auch gegessen wird, so hast Du noch übrig und später kann eine neue Mahlzeit noch schneller zubereitet werden.

Ebenso hält sich natürlich der Salat länger wenn das Dressing immer nur Portionsweise zugefügt wird.


Ofengemüse mit Schafskäse, Natur-Basmatireis und Joghurt-Dip

 

Das brauchst Du:

  • Gemüse der Saison , z.B. Kohlrabi, Karotten, Lauchzwiebeln, Paprika rot und gelb, Zuccini, Tomaten, Mais
  • 1 Packung Schafskäse natur 
  • 3 Tassen Basmati-Naturreis 
  • 1 Becher Naturjoghurt (500 g)
  • Leinöl
  • Schabziger Klee
  • Bella Toscana Gewürzmischung
  • Pfeffer
  • Zitrone

 

Das musst Du tun:

 

Den Basmatireis in der doppelten Menge Wasser abkochen.

 

In der Zwischenzeit das Gemüse schälen, waschen und in Streifen oder Scheiben schneiden.

Den Schafskäse in Stücke schneiden.

Alles in eine Auflaufform geben und mit Bella Toscana Gewürzmischung und Pfeffer würzen. Wer es schärfer mag kann zusätzlich noch Chili hinzufügen.

Im Ofen bei 180 Grad ca. 20 min backen.

 

Für den Dip das Joghurt mit Schabziger Klee ,1TL Leinöl ,Pfeffer und Zitronensaft vermischen.

 

 

Den Reis mit dem Gemüse-Schafskäse anrichten und mit Dip servieren.

Wer möchte kann alternativ noch Putenschnitzel als Beilage essen, dann einfach die frischen Putenschnitzel waschen und trockentupfen, mit Chickens Best-Gewürzmischung bestreuen und in heißem Kokosfett anbraten.

 

Die Gewürzmischungen beziehe ich bei Culinarico in Karlsruhe, da bin ich mir sicher dass keine nicht deklarierten  Zusätze enthalten sind und es handelt sich um Bioqualität.

 

 

 

Wem das Ganze zu trocken ist, kann nachträglich noch Olivenöl über das Gemüse geben.

 

 

Guten Appetitt

 


Gesundes Start Up am Morgen:

 

 

1. ein Stück Ingwerwurzel in einer Tasse heißem Wasser ca. 10 min ziehen lassen. Saft einer halben Zitrone dazu pressen. Ingwerwurzel          entfernen und geniessen. Wird noch etwas Kurkuma hinzugefuegt wirkt das ganze noch entzuendungshemmend. Je nach Geschmack        kann mit Honig, Agavendicksaft  oder Kokosbluetenzucker gesuesst werden.

 

Bringt den Stoffwechsel in Schwung, wirkt wärmend für den Körper und ist super für das Immunsystem. 

 

2. ACE-Saft für ein gutes Immunsystem:

    Karotten und Orangen entsaften. 1TL Weizenkeimöl zufügen und genießen.

 


Weiße Bohnen mit Tofu:

eine echte Eiweißbombe

 

Das brauchst du:

  • 1großes Glas weiße Bohnen
  • 1Packung Tofu natur
  • 1-2 Zwiebeln
  • Tomatenmark
  • Agavendicksaft
  • Kurkuma
  • Gewürzmischung Chakalaka

 

 

Das musst du tun:

 

Die Bohnen in ein Sieb abschütten und gründlich mit Wasser abspülen.

Zwiebeln klein schneiden und in etwas Wasser in einer Pfanne andünsten. Den kleingewürfelten Tofu dazugeben und zusammen mit 1TL Kurkuma, 1TL Agavendicksaft und 1EL Chakalaka einige Minuten anbraten.

2 EL Tomatenmark und 3-4 EL Wasser dazugeben´.

Die abgetropften Bohnen dazugeben, alles gut vermengen und nochmals abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz kann nochmals Wasser zugegeben werden.

 

Dazu passt Reis und gemischter Salat.

 

Guten Appetitt 

 

 

Die Bohnen enthalten viel pflanzliches, hochwertiges Eiweiß, ebenso wie der Tofu (Sojabohnenquark)

Es sind verschiedene Vitamine der B-Gruppe sowie A, C und E enthalten.  Hinzu kommen zahlreiche Mineralstoffe wie z.B. Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen und Mangan.